Studiertechnologie von L. Ron Hubbard, lernen wie man lernt


L. Ron Hubbards Studiertechnologie um zu lernen WIE man lernt

„Die Kinder von heute werden die Zivilisation von morgen sein“, schrieb L. Ron Hubbard im Jahr 1950. „Wenn sie sich dem Problem der Ausbildung zuwendet, ist es Zweck und Ziel jeder Gesellschaft, das Niveau an Fähigkeit, Eigeninitiative und Kultur anzuheben und damit das Überlebensniveau der Gesellschaft zu steigern. Vernachlässigt eine Gesellschaft irgendeines dieser Dinge, zerstört sie sich selbst durch ihre eigenen erzieherischen Mittel.“

Hubbards Beobachtung erwies sich Jahrzehnte als sehr präzise. Die anhaltende Disintegration vieler unserer Institutionen mag sich als unvermeidlich heraus stellen, wenn dem Verfall unserer Ausbildungssysteme nicht Einhalt geboten wird.

Mehr als 25 Prozent aller Schüler, die die Schule (Hauptschule) mit oder ohne Abschlusszeugnis verlassen, verfügen über keine richtige Lese- und Schreibfähigkeit, die man für die einfachsten Anforderungen im täglichen Leben benötigt. Die Rate der Schulabgänger, die vornehmlich Hauptschulen ohne Abschluss verlassen, liegt bei ca. 17,3 Prozent in Deutschland (Quelle: tz-online 2008), wobei die Zahlen im Osten Deutschlands höher liegen. (Quelle: ZDF heute.de). Der Anteil lesestarker Kinder der 4. Jahrgangsstufe beträgt nur 52,7 Prozent in Deutschland. 12,5 Prozent gehören zur Gruppe der Leseschwachen (Quelle: jugendforschung.de IGLU-Studie). Laut dem Bundesländerranking 2009 der INSM-Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft GmbH hat Baden-Württemberg mit 5,5% und Bayern mit 6,3% Schulabgängern ohne Abschluss das geringste Ranking im Gegensatz zu Mecklenburg-Vorpommern mit 9,8% und das Schlusslicht Sachsen-Anhalt mit 10,5%.

Außerdem droht in Deutschland ein Lehrermangel. Die Zahl der Lehrkräfte die in Pension gehen ist weitaus höher als die Zahl der jungen Lehrkräfte. In den nächsten Jahren werden sich noch mehr Pädagogen in die Rente verabschieden (Quelle: Bildungsgewerkschaft GEW). Wie der SPIEGEL am 25.11.2010 berichtet, droht ein großer Lehrermangel.

Schuleignungstests zeigen Ergebnisse auf, dass die Tests auf einem wesentlich niedrigeren Niveau als in den 1965er Jahren ausfallen. Eine britische Umfrage, die von der Sunday Times unterstützt wurde, ergeben, dass 42 Prozent der Befragten außerstande waren, den Preis eines Menüs zu errechnen, das aus einem Hamburger, Pommes frites, einer Apfeltasche und einem Kaffee bestand.

Insgesamt ergeben diese trostlosen Zahlen ein deprimierendes wirtschaftliches Szenario, dessen Kosten für die Geschäftswelt wegen verlorener Produktion und Neuausbildung jenseits der 300 Milliarden Euro pro Jahr liegen werden. Wenn man diese erschreckenden Zusammenhänge zwischen Analphabetentum und Kriminalität mit einbezieht, nehmen die weltweiten Misserfolge im Bereich der Erziehung und Ausbildung ziemlich düstere Formen an.

Angesichts dieser Krise im Bildungswesen hat L. Ron Hubbard seine Ausbildungsmethoden schon in den 1950er Jahren vorgestellt. Diese Methoden sind das Ergebnis seiner rund 40-jährigen Erfahrung als Pädagoge und repräsentieren ein umfassendes Verstehen der tatsächlichen Hindernisse, die effektivem Lernen im Wege stehen. Hubbard hat darüber hinaus eine präzise Methode entwickelt, um diese Hindernisse zu überwinden, so dass man jedes beliebige Wissensgebiet erlernen und anwenden kann.

Die Gesamtheit seines Beitrags auf diesem Gebiet ist als „Studiertechnologie“ bekannt und bietet den ersten voll brauchbaren Ansatz, um Schülern beizubringen, WIE man lernt. Er bietet Methoden zur Erkennung und Lösung aller Schwierigkeiten in der Aufnahme von Lernmaterial, einschließlich eines bislang nicht anerkannten Hindernisses, das letztlich die Ursache jeglichen Scheiterns ist, wenn man einen vorgegebenen Studiengang verfolgt. Diese Studiertechnologie verhilft jedem dazu, alles zu lernen und erwiesenermaßen werden einheitlich gleich bleibende Resultate erzielt, wo immer sie angewandt wurde. Der Punkt ist, dass sich die Studiertechnologie von L. Ron Hubbard sowohl in der Grundschule, wie auch in den Chefetagen multinationaler Konzerne bewährt haben.

Sehr erfolgreich für Kleinkinder oder Fremdsprachen lernende ist auch die einzigartige Lerntechnologie von Scientology die in der Lernfibel – Lernen macht Freude von L. Ron Hubbard beschrieben ist. Diese Technologie habe ich bei meinen Kindern angewandt und der Notendurchschnitt ist bei beiden Kindern innerhalb eines Jahres um 1,5 noch oben gegangen.

weitere interessante Links:

http://www.scientology-hilfe.de

http://www.primabuch.com

http://www.dianetik-buch.de

YouTube-Videos

http://www.scientologyseite.de

 

Primabuch auf Facebook

Über Reinhard Rieder

Beruf: Musiker Interessen: Dianetik, Scientology, Slavko Avsenik und seine original Oberkrainer,
Dieser Beitrag wurde unter L. Ron Hubbard, Lernprobleme - Lernhilfe, Primabuch Onlineshop News, Scientology abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Studiertechnologie von L. Ron Hubbard, lernen wie man lernt

  1. Motorrad-fan schreibt:

    Die Studiertechnologie ist einzigartig da jeder Mensch sie anwenden kann. Ich selbst habe diese Technologie auch schon angwendet.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s