Scientology und Dianetik – privat und warum? Interview mit Attila aus Berlin Teil 4


Scientology und Dianetik Interview mit Attila aus Berlin, Teil 4 aus der Serie Scientology und Dianetik – privat und warum?


Reinhard: Ja Hallo, Servus und Hawedere, ich bin es wieder, Reinhard Rieder von Scientology und Dianetik privat und warum und heute mit einem weiteren Interview mit Attila aus Berlin. Attila Servus

Attila: ja, Grüß Dich, immer wieder schön mit Dir zu sprechen

Reinhard: Heute hätte ich einmal für mich eine wichtige Frage oder eine interessante Frage auch für andere, wir sind ja praktisch über das Internet in Kontakt gekommen, über Primabuch oder auch über die Blogs und jetzt hätte ich eine Frage, hat Dir das irgendwie geholfen oder könntes Du  da etwas weiterempfehlen das ich nicht immer Eigenwerbung machen muss.

Attila: Ah ich glaube Du machst das schon ganz gut so, d.h. jetzt natürlich nicht wie gross du jetzt bist weil wir sind ja auch im Telefonischen Kontakt getreten weil ich nun ja sozusagen recht früh bei dir Kunde geworden bin. Ja es hat mir, was für mich sehr angenehm war mit Dir die Unverbindlichkeit. Also eigentlich dieses Prinzip der Unverbindlichkeit, das was Du eben da lieferst mit deiner Internetpräsenz. Jeder kann sich das eben  holen sozusagen, du kriegst keine Werbeanrufe oder keine Sonstsowas ja,  es ist nichts wo du da irgendwie in einen inneren Konflikt getrieben wirst, du machst das auch diskret sozusagen, also auf den Kartons steht eben nur Reinhard Rieder Primabuch drauf und da steht jetzt nicht Außen Scientology drann, je nachdem in welcher Position man ist, z.B. oh Mann der Nachbar sollte das vielleicht lieber nicht wissen ja, ich sag mal es sind so kleine Details, mir ist es mittlerweile egal aber das war es mir am Anfang auch nicht immer.

Deswegen habe ich auf Verständnis dafür, ja das das ein bischen diskret ist weil man möchte sich selber eine Meinung bilden und nicht sofort von jemandem gefragt werden und dann vielleicht nachgeforscht werden, es gibt ja Leute die haben so das Talent das Gespräch oder die Fragen so lange fortzuführen, bis du dann einaml nicht weiter weisst und dann aufzuhören, ja, also das Gegenteil von Dir zu machen, wir hören immer auf bei ganz egal welchem Punkt der super auch ist und du lässt mich dann auch in Frieden sozusagen und wir zerreden nicht immer alles.

So, und dann gabe es irgendwann dann gleich, ich weiss jetzt selber nicht mehr warum, wir hatten auch ein zweimal telefoniert so ganz locker und ich habe ja jetzt nun auch einiges gelesen und ich habe mich auch gefreut das ich das mit dir so ein bischen diskutieren konnte, ja, das war so ein bischen was da vielleicht auch nötig war denn ich hatte keine Kurse oder so gemacht, sondern ich habe das eben so zum größten Teil so für mich behalten und dann kam ich ja auch hier in die Org rein und dann ging das ja auch los mit der Niederschrift mit den Persönlichen Werten und Integrität und dann kam noch etwas was dann darauf folgte und da mussten dann auch Dinge gehandhabt werden und da war ich auch nicht immer so glücklich darüber, weil ich da eben auch wirklich einmal die Scheiße die ich da hingesetzt habe auch wieder in Ordnung bringen musste und mir das damals ja nicht möglich war, das habe ich aber dann letztendlich alles hingekriegt und ich bin der Meinung das wir da zwischendurch auch einmal telefoniert hatten und du mir da auch so etwas ganz lockeres dazu gesagt hast, ich glaube du hattes mir dann selber erzählt von einem noch fortgeschritteneren Punkt, Grad 2 oder so, und da hat mir dann eigentlich – das war dann die Erleichterung für mich, genau das was ich brauchte sozusagen und da hatten wir kurz darüber gesprochen und den mache ich auch noch aber ich bin jetzt auch sehr glücklich mit dem was ich jetzt mache in der Kirche und ja das war diese Unverbindlichkeit, das ist eben einfach das was du da lieferst und das ist irgendwie eben genau diese Mentalität wonach mir auch ist, ja, das ist genau das.

Reinhard: Super, Attila Danke für das Lob, d.h. Du würdest mich weiterempfehlen und d.h. ich könnte Dich auch weiterempfehlen wenn irgendwer aus Berlin ist und möchte einmal ganz unverbindlich in Kontakt kommen mit Dianetik und Scientology, dann könnte er sich auch an Dich wenden oder?

Attila: Ja Na klar, das wäre vom Prinzip her wäre das klar, also wenn derjenige zu mir kommt oder an der U-Bahnstation oder S-Bahn oder wenn er ein kleines Material möchte oder irgendeine Frage hat oder so dann denke ich mir lässt sich das mit leichtigkeit auch machen, mir ist es eben auch nicht wichtig Mitglieder zu gewinnen, sondern mir ist es wichtig das jeder eigenlich ein sehr entspanntes Gefühl hat bezüglich der Scientology das eben solche Leute fähiger gemacht werden, das die Leute intelligenter gemacht werden, mehrere Sprachen lernen, natürlich Englisch lernt man ja fast von alleine dort… das sie einfach ein angenehmes Gefühl haben und dann auf der Basis dann vielleicht selber entscheiden sich damit zu beschäftigen und man muss dann sowieso sich selber damit beschäftigen weil obwohl es eine Lehre ist, oder man sagen könnte das es eine Lehre ist, die wird nicht gelehrt, das ist ja überhaupt der Punkt, es wird nicht gelehrt das musste ich mir selbst erst einmal gewahr werden, sonder du kannst es lernen und wirst dann von jemanden anderem der es auch gelernt hat geprüft ob du das richtig gelernt hast, aber es steht kein Lehrer irgendwo da, du bringst dir alles schön selber bei.

Reinhard: Genau, und das ist auch gut so. Also das hört sich doch gut an also wie gesagt, der Attila hat dieselbe Meinung oder Zielauffassung wie ich und wie auch viele Scientologen, wir möchten einfach Euch da Draußen oder wen es halt interessiert einfach die Möglichkeit geben, ganz unverbindlich Scientology und Dianetik unverbindlich anzuschauen und Ihr sollt auch ruhig jeder wissen das jeder von uns alles wissen kann, ausprobieren müsst Ihr es ja eh selber und ich bedanke mich ganz herzlich bei Dir Attila das du dir die Zeit genommen hast.

Attila: Das ist nur das was du zurückbekommst.

Reinhard: Danke, und wir hören uns mit Sicherheit einmal wieder und vielleicht wenn der eine oder andere mich anschreibt, dann werde ich ihm vielleicht deine Tel.Nr. oder email weitergeben oder vielleicht könnt ihr euch ja auch einmal treffen, wie gesagt einfach ganz spontan und locker, genau.
Attila ich wünsche dir weiterhin alles Gute und lass mal von dir hören und sage nochmal Danke das du das Interview mit mir gemacht hast und sage Servus bis zum nächsten Mal.

Attila: ja, machs gut Reinhard und alle die da zuhören. Tschüss.

Weitere Infos auch unter:

Primabuch Onlineshop
Scientology-Hilfe-Blog
Scientology-Buchshop-de
kostenloser Online-Persönlichkeitstest
Scientology Kommunikationskurs
Scientology Mission Salzburg auf Facebook

Über Reinhard Rieder

Beruf: Musiker Interessen: Dianetik, Scientology, Slavko Avsenik und seine original Oberkrainer,
Dieser Beitrag wurde unter Scientology und Dianetik- privat und warum? veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s